Nächste Proben, Termine & Aufführungen

  •   

   

  • Freitag,          20.September         KEINE Chorprobe !!!
       
      
    Samstag,       21.September          Probe im Haus der Vereine um 9.30 Uhr & Chorunternehmung

  • Freitag,          27.September         Chorprobe um 20 Uhr auf der Empore in St.Laurentius
      
  • Samstag,        28.September         Diamantene Hochzeit um 14 Uhr in der Kapelle Niederleuken
      
  • Samstag,        19.Oktober             Diamantene Hochzeit um 10.30 Uhr in Beurig / St.Marien 

 

 

„Ich las die Bibel nicht, ich träumte sie.“ Mit diesen Worten beschrieb Marc Chagall sein Verhältnis zur Bibel.

Marc Chagall, der unter ärmlichsten Verhältnissen in Weißrussland aufwuchs, wurde schon in frühester Kindheit mit der Bibel vertraut gemacht. An den kalten Winterabenden und am Sabbat, wenn die schwer schuftenden Eltern endlich einmal Zeit hatten, wurden die biblischen Geschichten Wirklichkeit und die Personen, von denen die Bibel erzählt, lebendig. 1930 wandte sich Chagall zum ersten Mal biblischen Themen als Künstler zu. Neben der Prägung, die Chagall in seiner Kindheit durch die Bibel erfahren hat, nahm die Zeit seines Exils während des Dritten Reiches massiven Einfluss auf seine Beziehung zur Bibel. 1947 kehrte Chagall mit der Vision nach Paris zurück, die Bibel zu malen. Vor diesem Hintergrund ist es spannend zu entdecken, wie Chagall die Figuren und Geschichten des Alten Testaments, also die des Volkes Israels, darstellt.

In den 24 Farb-Lithografien, welche in der Pfarrkirche St. Laurentius zu sehen sein werden, schildert Marc Chagall den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten, die Versklawung und Flucht, die Wüstenwanderung, den Tanz um das Goldene Kalb, den Bundesschluss am Sinai und die stetige Begleitung Gottes, wobei er sich in der Umsetzung des Themas eng an die Schilderungen im Buch „Exodus“ des Alten Testaments anlehnt.

Ausstellung verlängert bis 27.August !!!

 >>> zum Flyer der Ausstellung <<<

Copyright © 2016. All Rights Reserved.